Fachfortbildung erfolgreich gestartet

Mit hochmotivierten TeilnehmerInnen startete vom 16. bis 18. September die Weiterbildung der Jugendbildungsstätte zur Fachkraft für Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt. Die Gastreferentin Julia von Weiler gab einen fachkundigen Einblick in das Verhalten von Tätern und die Folgen für die Betroffenen, ebenso wie einen Exkurs über die Gefahren des Internets. Welche Bedeutung ein professioneller, kompetenter Umgang mit von sexueller Gewalt betroffenen Menschen hat, wurde während dieses ersten Moduls sehr deutlich. Durch das neue Bundeskinderschutzgesetz wird es an vielen Stellen verpflichtend, Ansprechpersonen zu benennen, über deren Qualifikation gibt es aber bisher keine standardisierten Verabredungen. In der Weiterbildung werden dafür alle wichtigen Bereiche rund um sexuelle Gewalt bearbeitet und damit eine umfangreiche Grundlage für LehrerInnen, SozialpädagogInnen und ErzieherInnen geschaffen. Wer noch kurzentschlossen zum zweiten Modul vom 25. bis 27. November an der Weiterbildung teilzunehmen möchte, wendet sich an Anemarie Selzer. Nähere Informationen zur Fortbildung gibt es hier.