Schneehagenzimmer

Im ersten Obergeschoss des Mittelbaus - direkt über dem Speisesaal - befindet sich das Schneehagenzimmer.

Benannt ist es - wie auch der Schneehagenweg - nach Christian (Christel) Schneehagen, dem im Ersten Weltkrieg gefallenen Organisator des Freideutschen Jugendtages 1913 auf dem Hohen Meißner. In der Zeit des Wiederaufbaus der Burg durch die Jugendbewegung diente das Schneehagenzimmer als Wandererstube der Unterbringung der durchziehenden Gruppen.

Mit einer Grundfläche von 6 x 9,3 m - insgesamt also mehr als 55 m² - ist das Schneehagenzimmer unser größter Tagesraum. Knapp 50 Personen finden hier Platz. Zwei große Nischen sind nach Südosten ausgerichtet und mit Sitzgruppen ausgestattet. Sie bieten einen weiten Blick über das Werratal in Richtung Oberrieden. Aber auch das Geschehen auf dem Burghof ist vom Schneehagenzimmer aus gut zu beobachten.

Architektonisch auffällig ist insbesondere der mächtige Mantel des alten Küchenkamins, der vom großen Kamin im Speisesaal durch das Schneehagenzimmer führt.

Wenn das Schneehagenzimmer nicht im Zusammenhang mit einer Bettenbelegung kostenfrei vergeben wird, beträgt die Tagesmiete für den Raum 80 €.